You are currently viewing Gottes starke Töchter

Gottes starke Töchter

Die Bibel erzählt von starken Frauen. Zwei Gesprächsabende mit Musik laden am 16. und 23. März in der Versöhnungskirche dazu ein, sich mit ihnen zu beschäftigen und sich bei Käse, Brot und Wein auszutauschen.

Frauen haben sowohl in der Musik wie auch in der Theologie lange Zeit keine Rolle gespielt – obwohl beide Bereiche auch durch Frauen geprägt und entwickelt wurden. In der Bibel begegnen uns viele Frauen, die von ganz unterschiedlichen Lebenserfahrungen erzählen – Lebenserfahrungen, die Frauen bis heute machen. Sie erzählen von Stärke und Klugheit, von Mut und Diplomatie, von mütterlicher Fürsorge und von Verführung. Aber auch von Gewalt, Unterdrückung, Konkurrenz und Namenlosigkeit. In der Kunst- und Musikgeschichte durften Frauen jahrhundertelang ihr Können nicht unter ihrem Namen veröffentlichen und wurden in der männlich geprägten Welt klein gehalten. Die Frauen der Bibel, die Musikerinnen und Komponistinnen – sie alle sind Gottes starke Töchter und sollen bei zwei Veranstaltungen in der Versöhnungskirche eine Stimme bekommen.
Wir laden ein zum Hören und Austauschen über Rut und Ester, die ihr Volk vor der Vernichtung bewahrte durch Diplomatie und Verhandlungsgeschick. Verbinden werden wir die Geschichte der Ester mit der Frage, wie sich Frauen in der Politik von Männern unterscheiden. Eine Woche später beschäftigen wir uns mit Rut und der Frage, welche Rolle Freundschaft in unserem Leben spielt und wie Frauen sich vernetzen. Ergänzend dazu erklingt Orgelmusik von Komponistinnen aus dem 19. bis 21. Jahrhundert unter anderem von Siegrid Ernst, Violeta Dinescu, Fanny Hensel. Nach Musik, Vorstellung der biblischen Figur, kurzem Impuls und Austausch laden wir im Anschluss noch zum lockeren Zusammensein bei Käse, Brot und Wein ein.

Mittwoch, 16. März, 19.30 Uhr, Versöhnungskirche: Ester

Mittwoch, 23. März, 19.30 Uhr, Versöhnungskirche: Rut

Dauer jeweils ca. 2 Stunden
Verantwortlich: Sybille Noack und Mechthild Brand