Die ganz Kleinen, ganz im Mittelpunkt!

Die Evangelische Kindertagesstätte “fair-eint” liegt in Köln-Holweide, eingebettet im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche. Die Kindertagesstätte wird für die Gemeinde durch den Evangelischen Kindertagesstättenverband Köln-Rechtsrheinisch verwaltet und betrieben. Der Kostenanteil des Trägers wird aus den Steuermitteln der Gemeinde aufgebracht.

Öffnungszeiten und Leitung  

Evangelische Kindertagesstätte
Buschfeldstraße 30
51067 Köln

Leitung

Leiterin Nadine Wüst
Telefon: 0221 – 631265

Öffnungszeiten Tagesstätte

Mo. – Fr. 7.30 – 16.30 Uhr

Ziele unserer Kindertagesstätte

  • Kinder, Eltern sollen sich bei uns wohl fühlen.
  • Wir leben miteinander, und lernen voneinander.
  • Begabungen und Fähigkeiten sollen erkannt und gefördert werden, indem wir im Rahmen der 10 Bildungsbereiche projektbezogene Angebote erarbeiten und durchführen.
  • Wir wollen Kinder auf das Leben vorbereiten, ihnen Selbstbewusstsein geben und sie stärken.
  • Die Kinder sollen Schritt für Schritt an Selbständigkeit gewinnen, Verantwortlichkeit erfahren und üben. (Dienste, Regeln einhalten etc.)
  • Durch die Verlässlichkeit der Erwachsenen sollen Kinder Vertrauen entwickeln und sich gestärkt auf Neues einlassen können. Dabei spielt der Zuspruch und die Hoffnung auf Gott eine wichtige Rolle.
  • Wir wollen die Kreativität des Kindes anregen.
  • Wir wollen Wissen vermitteln – denn Lernen macht Spaß!
  • Wir möchten christliche Werte vermitteln, von Jesus und seiner frohen Botschaft erzählen.
  • Wir nehmen uns für die Kinder Zeit, sie stehen an erster Stelle.
  • Kinder sollen bei uns einen breiten Erfahrungsraum zum Ausprobieren haben. Dabei ist es wichtig, ihnen Freiräume und Spielräume anzubieten, in denen sie sich erproben können.
  • Bei der Betreuung der Kinder unter 3 Jahren legen wir großen Wert auf eine individuelle und langsame Eingewöhnungszeit, damit die Kinder genügend Zeit zur Ablösung von den Eltern bekommen. Eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern ist hier von unerlässlicher Wichtigkeit.

Konkret, persönlich und am Wohl des Kindes orientiert

Situationsorientiert und ganzheitlich erarbeiten wir mit den Kindern Themenbereiche über einen längeren Zeitraum.
Wir arbeiten gruppenübergreifend und nutzen hierfür alle Räumlichkeiten. Jedes Kind hat seine Gruppe und seine festen Bezugspersonen.
Von dieser Basis aus kann es nach und nach den ganzen Kindergarten entdecken.

Jeden Freitag gehen alle Kinder und Mitarbeiterinnen in die Kirche.
Hier erzählen wir von Jesus, tanzen, singen, beten, hören uns zu, jeder kann hier seine Sorgen und Freuden erzählen.

Wir freuen uns über eine aktive, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern, die auf gegenseitigem Vertrauen, Achtung und Akzeptanz basiert.
Der Austausch von Informationen durch Aushänge, Terminplaner, Rundschreiben, Gespräche usw. ist für unsere Zusammenarbeit unerlässlich.
Elternabende auf Gruppenebene und Gesamtelternabende mit speziellen Themen gehören genauso zu unserem Angebot wie Feste und Feiern der gesamten Einrichtung.
Hierbei wünschen wir uns eine aktive Mitarbeit der Eltern.

Wir kooperieren bei Bedarf mit der Frühförderung, Familienberatung, ASD, Amt für Diakonie, Sprachtherapeuten und natürlich mit den direkt neben uns liegenden Grundschulen.