Literaturgottesdienst

„Paradies verloren“ von Cees Nooteboom

„Wer hat bloß die Engel aus der Welt verbannt, obwohl ich sie noch immer um mich spüre?“ Ein überraschender Gedanke für eine junge Frau, die am eigenen Leibe erfahren musste, dass unsere Welt „mehr mit der Hölle zu tun hat als mit dem Paradies“.

Alma ist eines Abends auf einer ziellosen Fahrt durch São Paulo in die Favela Paraisópolis geraten und vergewaltigt worden. Um den Schatten zu bannen, reist sie mit ihrer Freundin Almut in das Land ihrer gemeinsamen Kindheitsträume, Australien, und begegnet in der Leere der Wüste einer Stille, die sie versöhnt. Doch die Traumzeit ist längst vergangen, die mythische Welt der Aborigines versunken: „Mein Australien war eine Fiktion.“ Alma nimmt Abschied von den Reservaten des Garten Eden und macht die Welt zu ihrer Wüste – nicht ohne darin ihre Spuren zu hinterlassen.

In einem Literaturgottesdienst zu dem großartigen Roman des niederländischen Autors Cees Nooteboom wird „Paradies verloren“ mit biblischen Texten ins Gespräch gebracht.

Wer Lust hat, den Gottesdienst mit vorzubereiten, melde sich gerne bei Pfarrer Ulrich Kock-Blunk, Tel.: 68 21 55