Presbyteriumssitzung November 2020
Altarblick

Presbyteriumssitzung November 2020

Gemeindeangelegenheiten

Gemeindearbeit in Corona-Zeiten

Seit heute sind alle Proben, Gruppen und Kreise untersagt, nur Gottesdienste und Seelsorge bleiben weiterhin erlaubt. So ist für Samstag, den 7. November 2020, eine Taizé-Andacht in der Versöhnungskirche geplant (ohne Gesang), und auch die Planung der Gottesdienste am Ewigkeitssonntag ist im Gange.
Die Konfirmandenarbeit wird vorläufig ausgesetzt, jedoch erhalten die Konfirmandinnen und Konfirmanden wöchentlich einen geistlichen Impuls.
Die Adventsandachten in der Pauluskirche finden statt, darüber hinaus wird es an 3 Freitagen im Advent in den Gemeindezentren ein Adventsliedersingen draußen geben.

Für die Weihnachtsgottesdienste wurde in den drei Kirchteams Folgendes besprochen:

  • Bezirk Pauluskirche
    Es werden Stationsgottesdienste (mit jeweils 3 Stationen) von 14:00 Uhr bis etwa 18:00 Uhr angeboten, in denen etwa 50 bis 80 Personen je Stunde weihnachtlich begleitet werden können. Um 23:00 Uhr soll – je nach Wetter draußen oder drinnen – eine Christmette unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden; alternativ zwei oder drei Kurzgottesdienste draußen, wenn das Wetter es zulässt (eine Genehmigung der Stadt Köln zur Nutzung der Wiese vor dem Gemeindehaus liegt vor).
  • Bezirk Christuskirche
    Auch hier soll es Stationsgottesdienste geben.
    1. Station: Treffen vor dem Gemeindehaus, gemeinsamer Gang in die Kirche, Dauer dort etwa 15 Minuten, Verlassen der Kirche durch den Seitenausgang (dadurch in der Kirche 15 Minuten Pause).
    2. Station: neben der Kirche werden Fürbitten formuliert und die Bläser lassen vom Turm ein Lied ertönen.
    3. Station: Raum zwischen Pfarrhaus und Kirche, in der alten Garage wird eine Krippe aufgebaut sein.
    Die Organisation erfordert eine größere Anzahl an Begleitern, die die BesucherInnen auf kontrollierten Laufwegen führen.
  • Bezirk Versöhnungskirche
    Ursprünglich waren auch hier Stationsgottesdienste angedacht, das Team hat sich mit Blick auf die Entwicklung der Infektionszahlen aber doch entschlossen, Kurzgottesdienste in der Kirche anzubieten. Der Ausgang erfolgt über das Kindergartengelände, auf dem dann – begleitet von einigen BläserInnen – zum Abschluss kurz gesungen werden kann.
    Die Inhalte der Gottesdienste werden unterschiedlich sein, je nach Beteiligung der Konfirmanden und sonstigen Mitarbeitenden.

Wichtig für alle Weihnachtsgottesdienste ist die gute Information der Gemeinde im Vorfeld. Sie soll über eine Anzeige im Wochenspiegel, gedruckte Banner an den Kirchen sowie Einleger im Gemeindebrief sichergestellt werden.
Es wird für sinnvoll gehalten, dass sich Gottesdienstbesucher vorher anmelden, aber es sollte auch möglich sein, ohne Anmeldung an den Gottesdiensten teilzunehmen. Darüber, wie im Einzelnen verfahren werden soll, werden sich die Kirchteams noch austauschen, gegebenenfalls in Videokonferenzen.
Neben den Angeboten an Gottesdiensten vor Ort wird es auch Onlinegottesdienste geben – einen für Kinder und einen für Erwachsene. Dieses Angebot richtet sich insbesondere  an die Menschen, die nicht in die Kirche kommen können oder dies nicht wollen.

Gemeindefeste 2021

Die Pfarrerin und die beiden Pfarrer der Gemeinde schlagen vor, die Gemeindefeste 2021, die vor den Sommerferien stattfinden sollten, bereits jetzt abzusagen.
Unter der Voraussetzung, dass bis dahin die Pandemie beendet ist, könnte am zweiten Sonntag im September (12.09.2021) ein gesamtgemeindliches Fest gefeiert werden. In welcher Form und an welchem Ort das geschehen könnte, darüber wäre später zu sprechen.

Gemeindeversammlung 2021

Gemäß unserer Kirchenordnung muss das Presbyterium die Mitglieder und Mitarbeitenden der Kirchengemeinde mindestens einmal im Jahr zu einer Gemeindeversammlung einladen. Als vorläufige Termine werden der 30.06.2021 und der 25.08.2021 vorgeschlagen. Je nach Entwicklung der Pandemie und der Informationslage in unserer Gemeinde können sich diese Termine allerdings noch ändern.

Gesamtgemeindliche Gottesdienste

Im Kirchenjahr 2020/2021 soll an folgenden Sonn- bzw. Feiertagen – vorbehaltlich der kirchenaufsichtlichen Genehmigung – ein gemeinsamer Gottesdienst für alle drei Pfarrbezirke angeboten werden:

  • Sonntag, 20.12.2020, 4. Advent, 11:00 Uhr in der Versöhnungskirche.
  • Samstag, 26.12.2020, 2. Weihnachtstag, 10:30 Uhr in der Pauluskirche.
  • Sonntag, 27.12.2020, 10:30 Uhr in der Christuskirche.
  • Freitag, 1.1.2021, Neujahr, 10:30 Uhr in der Pauluskirche.
  • Sonntag, 31.10.2021, Reformationstag, 19:00 Uhr in der Christuskirche.
  • Einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst aller drei Pfarrbezirke soll es am Pfingstmontag, 24.05.2021, in der Kirche Mariä Himmelfahrt geben. Die Uhrzeit wird noch festgelegt.

Für alle gemeinsamen Gottesdienste wird ein Fahrdienst eingerichtet.

Bücherei „Bücherwurm“

Wie Frau Pfarrerin Noack-Mündemann berichtet, hat die katholische Bücherei „Bücherwurm“ aufgrund der Schließung von St. Anno ihre Bücher inzwischen im Gemeindehaus in der Buschfeldstraße eingelagert. Auch wurden die notwendigen provisorischen Regale aufgestellt. Da ein Betreten des Gemeindehauses aus Gründen der Pandemie zurzeit nicht möglich ist, kann auch eine Buchausgabe aktuell nicht erfolgen. Es werden aber „Überraschungstüten“ vorbereitet, die dann am Eingang entgegengenommen und auch wieder abgegeben werden können.
Die katholische Kirche hat sich bereit erklärt, rund 10.000 € zu den Umzugs- und Ausstattungskosten beizutragen. Darüber hinaus sind Mittel beim Bezirk Mülheim beantragt. Laut Kostenvoranschlag beläuft sich der Finanzbedarf für die gesamte Ausstattung der Bücherei auf 15.000 € bis 17.000 €.
Wann der „Bücherwurm“ seine reguläre Ausleihe beginnen kann, ist zur Zeit noch nicht absehbar.

„Müttercafé“

Frau Inam, Referentin der Familienbildungsstätte Köln, wird im Gemeindehaus der Versöhnungskirche ein Mütter-Café anbieten. Geplant ist eine reine Frauenveranstaltung, damit auch muslimische Frauen daran teilnehmen können. Einen Termin für den Beginn gibt es noch nicht.

Personalangelegenheiten

Ökumenische Flüchtlingshilfe Köln-Dellbrück/Holweide

Seit 03.07.2020 ist Frau Eva Maier-Bode befristet bis zum 31.12.2020 als Koordinatorin der Ökumenischen Flüchtlingshilfe bei der Ev. Kirchengemeinde Köln-Dellbrück/Holweide beschäftigt. Die Stelle ist für diesen Zeitraum durch Mittel der Stadt Köln finanziert.
Zur Weiterfinanzierung im kommenden Jahr stellt die katholische Kirchengemeinde Fördermittel des Caritas-Verbandes zur Verfügung. Weitere Fördermittel sind bei der Ev. Kirche im Rheinland und bei der Stadt Köln beantragt.