Presbyteriumssitzung Dezember 2020
Kerzenhalter

Presbyteriumssitzung Dezember 2020

Gemeindeangelegenheiten

Hauptthema der letzten Sitzung vor Weihnachten sind unsere Erfahrungen und Beobachtungen in den verschiedenen Gottesdiensten der Adventszeit unter dem Eindruck der Coronapandemie.

Musikalisch ausgestaltete Adventsandachten werden sowohl in der Pauluskirche als auch in der Versöhnungskirche angeboten und sind gut besucht. In der Versöhnungskirche ist das Ensemble „Dicke Luft“ zu Gast. Die zurzeit geltenden Hygieneregeln werden in allen Veranstaltungen problemlos eingehalten.

Auch die Gottesdienste zum 1. Advent finden regen Zuspruch. Um nicht Gefahr zu laufen, dass die Grenze der erlaubten Auslastung überschritten wird, soll im Vorfeld der Gottesdienste möglichst nicht für mehrere Ereignisse zugleich geworben werden.

Die telefonische Anmeldung für die Weihnachtsgottesdienste hat begonnen. Sie ermöglicht eine optimale Nutzung des jeweiligen Raumangebotes, da Angehörige eines gemeinsamen Hausstandes enger platziert werden können als es die Infektionsschutzverordnung für Menschen unterschiedlicher Hausstände zulässt.

Das Presbyterium ist sich darin einig, Musikern Auftrittsmöglichkeiten innerhalb der Gottesdienste anzubieten, um sie in ihrer häufig prekären Situation zu unterstützen. Im Gemeindehaushalt stehen dafür Mittel aus der Nachzahlung des Kirchenverbandes zur Verfügung.

Evangelischer Verwaltungsverband Köln-Rechtsrheinisch

Am 12.11.2020 hat die Verbandsvertretung des Evangelischen Verwaltungsverbandes Köln-Rechtsrheinisch getagt. Pfarrer Klaus Völkl berichtet, dass im Mittelpunkt der Veranstaltung der Hauptbericht des Geschäftsführers, Herrn Ebenfeld, gestanden habe. Themen seien unter anderem die Personalentwicklung innerhalb des Verbandes gewesen und die Frage, welche Anforderungen und Erwartungen in den zusammengeführten Ämtern bestehen.

Die Kosten, die unserer Gemeinde durch die Arbeit des Verbandes entstehen, belaufen sich auf 69.000 € im Jahr 2021 und auf 70.000 € im Jahr 2022 – Änderungen können sich durch Personalfluktuation und Krankenstände ergeben.

Es wird festgestellt, dass die Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsamt gut funktioniert. Der Vorsitzende des Presbyteriums, Pfarrer Ulrich Kock-Blunk, wird Herrn Ebenfeld in einer persönlichen Nachricht unseren Dank übermitteln.

Kreissynode des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch

Am 14.11.2020 hat die Kreissynode des Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch getagt. Pfarrer Ulrich Kock-Blunk berichtet vom technischen Ablauf der Veranstaltung, die als Videokonferenz im Internet stattfand.

Aus unserem Presbyterium wurde Kirchmeister Jörg Rehnitz zum Synodalältesten gewählt sowie zum Vorsitzenden des Finanzausschusses des Kirchenkreises.

Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

Am 27.11.2020 hat die Verbandsvertretung des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region getagt. Die Verbandsvertretung ist das Leitungsgremium des Kirchenverbandes. In den Vorstand dieses Gremiums wurde Pfarrer Klaus Völkl gewählt. Darüber hinaus wurde er in den Fachausschuss für übersynodale Jugendarbeit berufen, der die Fachaufsicht über das Jugendpfarramt innehat.

Dr. Bernhard Saiger, Stadtsuperintendent der Stadt Köln, wurde in seinem Amt bestätigt.

Der Evangelische Kirchenverband Köln und Region hat sein Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit überarbeitet und unter anderem seinen Internetauftritt erneuert. Vertreter der Gemeinden hätten sich gewünscht, früher über diesen Prozess informiert und in den Prozess eingebunden zu werden.

Für das Jahr 2019 ergab der Haushaltsabschluss des Verbandes einen Überschuss. Er soll in das Haushaltsjahr 2020 vorgetragen werden, um eventuelle Steuermindereinnahmen ausgleichen und damit die Gemeinden entlasten zu können.

Für das Jahr 2021 wurde der Haushalt beschlossen. Bereits erkennbare Mindereinnahmen sollen nicht zu Lasten der Gemeinden gehen, vielmehr sollen sie durch Rücklagen des Verbandes ausgeglichen werden.