Worte zur Besinnung

Worte zur Besinnung

Auf dem Weg zum Osterfest 2021

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden, belebenden Blick. 
Im Tale grünet Hoffnungsglück.
Der alte Winter in seiner Schwäche
zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend, nur 
ohnmächtige Schauer körnigen Eises
in Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes.
Überall regt sich Bildung und Streben,
alles will sie mit Farben beleben“.
 
Johann Wolfgang von Goethe

Liebe Gemeinde,

mit diesem Auszug aus Goethes Osterspaziergang lade ich Sie ein auf das Aufer- stehungsfest zu schauen. Noch sind wir in der Passion, aber bald schon feiern wir Ostern und genießen den Frühling. Vielleicht geht es Ihnen mit dem diesjährigen Osterfest ja ähnlich wie mir – selten habe ich mich so darauf gefreut.

Wir gehen seit einem Jahr durch die Pandemie, im letzten Jahr um diese Zeit konn- ten sich die meisten nicht vorstellen, dass wir ein Jahr später immer noch davon be- troffen sind. Viele Menschen haben gelitten in diesen Monaten und tun es vielleicht immer noch. Auf so vieles musste und muss verzichtet werden – Kontakte, Nähe, Feste, Kultur. Unsere Gottesdienste konnten wir für lange Zeit nur online feiern.

Ja, wir durchleben eine harte Zeit und sie ist noch nicht zu Ende.

Aber wir blicken auf Ostern – auch in diesem Jahr. Mir gibt die damit verbunde- ne Verheißung vom Sieg des Lebens über den Tod immer wieder ganz besondere Hoffnung. Die, die in Traurigkeit sind, sollen neue Kraft und Zuversicht bekommen. Die, die keine Lebendigkeit mehr spüren, sollen erfüllt werden von Gottes Geist. Die, die keine Perspektive für sich sehen, sollen neuen Mut bekommen. Das will Gott für uns und die aufblühende Natur lässt uns diesen Willen spüren, riechen und schmecken. Die Osterbotschaft bringt uns nicht die zurück, die wir verloren haben, sie bewahrt uns nicht vor Kummer und Leid, aber sie richtet unseren Blick auf das Leben, auf Trost und Heilung. Für mich verbinden sich der Frühling und das Oster- fest in diesem Jahr mit der Aussicht auf ein Ende der Pandemie. Doch auch, wenn wir vielleicht noch etwas länger Geduld haben müssen, bis wir wieder unbeschwert zusammen sein können, haben wir Grund zu hoffen.

Das Eis bricht auf, der Frühling kommt, wir feiern die Auferstehung und das Leben – ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Osterfest,

Ihre Sybille Noack-Mündemann