Dellbrückentag 2021

Dellbrückentag 2021

Vierte „Kulturelle Erkundung“

Dellbrückentag wieder analog

Erneutes kulturelles Gemeinschaftserlebnis

„Aus dem scheinbar Banalen eines Vororts diese Lebendigkeit des jeweils Individuellen ans Licht zu befördern, (…) hat mir gut gefallen.“, schrieb uns eine Zuschauerin zu unserer Arbeit.

Nachdem wir letztes Jahr statt des eigentlichen Stadtteilspaziergangs „Von Sportstätte zu Sportstätte“ kurzfristig den Film „Corona’s Cut“ (Stadtteilrundblick „Von Mensch zu Mensch“) zusammengestellt haben, trotzen wir der alles bestimmenden Situation abermals kulturell, dieses Jahr am Freitag, 14. Mai (Ausweichtermin 4. Juni) mit dem Pandemie-Parcours „Von Haus zu Haus“. Das Publikum kann sich – coronakonform – einen Stadtteilrundgang individuell zusammenstellen. In den beiden Aktionszeiträumen zwischen 10 und 13.15 sowie zwischen 15 und 18.15 Uhr gibt es an 19 Stationen jeweils zur vollen und halben Stunde Konzerte, Kunst, Lesungen und Tanz – aus dem Fester, vom Balkon herunter, vor der Tür oder in der Garage.

Schauplätze sind in folgenden Straßen zu finden: Am Waldwinkel, Auf dem Orth, Auf der Jüchen, Bergisch Gladbacher Straße, Dellbrücker Mauspfad, Duckterather Straße, Folwiese, Gemarkenstraße, Hochwinkel, Im Riephagen, Im Thurner Feld, Märchenstraße, Marthastraße, Mielenforster Kirchweg, Thielenbrucher Allee und Urnenstraße.

Beteiligt sind Sylvia Bonn & Jörn Milack, Marie Bruske-Schmachtenberg, Angela Eling & Dorothee Schnitzler, Lisa Frieg mit der DellDanceCrew, Annemarie Gaede und Mitglieder der Dellbrücker Symphoniker, Ulrich Goltz & Peter Mehlfeld, Ilse Monika Höhn mit dem Ensemble „Liebling verdufte!“, Jan Jaing und Schüler:innen, Torsten Konrad, Bernd Krebel mit SunDown Cologne, Rudolf Meier, Ingo Müller-Becker, Mila Mutzbach, Georg Pütz, Astrid Raimann & Arzu Toker, Sabine Rauchschwalbe oder Michael Schulze, Holger & Nina Ruchatz, Markus Schürmeyer sowie Christian & Lena Vosseler.

Als Besonderheit gibt es einen geführten Transit Ost-Süd und umgekehrt.

Die Zuschauer:innen werden wegen der besonderen Situation gebeten, jeweils 1 Euro pro Station/Künstler:in in die aufgestellten Sammeldosen zu geben. Diejenigen, die uns – nach vorheriger Anmeldung – Fotos und/oder Videos zu Dokumentationszwecken zur Verfügung stellen möchten, nehmen an einer Verlosung von Preisen (Bücher, CDs und Gutscheine) teil, die die beteiligten Künstler:innen zur Verfügung gestellt haben.

Ob die Veranstaltung wirklich so stattfinden kann, entscheidet die Infektionslage zu der Zeit; es gelten natürlich die jeweils aktuellen Schutzbestimmungen. Informieren können Sie sich auf unserer Internetseite www.dellbrueckentag.de oder telefonisch unter (02 21) 12 29 99.

Dellbrückentag: Wir verbinden Orte und Menschen – Mit Kultur bewegen!