Presbyteriumssitzung Januar 2021

Versöhnungskirche

Gemeindeangelegenheiten

In einer Videokonferenz am 17.12.2020, an der die Mehrheit des Presbyteriums teilgenommen hat, wurde darüber beraten, wie künftige Gottesdienste angesichts der Coronapandemie gestaltet werden sollen. Am Ende dieser Beratungen traf der Vorsitzende des Presbyteriums, Pfarrer Kock-Blunk, im Einvernehmen mit Pfarrerin Noack-Mündemann und Pfarrer Völkl sowie der stellvertretenden Vorsitzenden des Presbyteriums, Frau Heyder-Späth, folgende einstweilige Anordnung:

In Anbetracht der Entwicklung der Corona-Pandemie werden vom 20.12.2020 bis zum 10.01.2021 keine Präsenzgottesdienste stattfinden. Es ist geplant, Gottesdienste auf Video aufzuzeichnen und auf der Gemeinde-Website online zu stellen. Die Kirchen werden zum Gebet geöffnet, das Pfarrteam wird dort ansprechbar sein. Analoge „Gottesdienste für Zuhause“ sind in Arbeit.

In der heutigen Sitzung, die wiederum als Videokonferenz stattfindet, wird die einstweilige Anordnung durch das Presbyterium bestätigt.

Freiwilligendienst

Daniel Hasberg, der in unserer Gemeinde seinen Freiwilligendienst ableistet, hat beantragt, diesen Dienst um sechs Monate zu verlängern. Das Presbyterium stimmt diesem Antrag zu, so dass Herr Hasberg nun bis zum 31.07.2021 in unserer Gemeinde Dienst tun wird.

Finanzangelegenheiten

Herr Rehnitz, Finanzkirchmeister unserer Gemeinde, gibt einen Überblick über die  – im Lockdown vorwiegend online eingegangenen – Spenden und Kollekten der Weihnachtstage und der vergangenen Wochen.